EINE NEUE FILMLANDSCHAFT

Wir freuen uns, Sie zum 8. Kurdischen Filmfestival Berlin willkommen zu heißen.

Das Kurdische Filmfestival Berlin ist einer der wichtigsten Treffpunkte für kurdische Filmschaffende aus aller Welt. In der deutschen Hauptstadt bietet es ihnen die Möglichkeit, ihre Filme einem interessierten Publikum vorzustellen und gemeinsam darüber zu diskutieren. Das Kurdische Filmschaffen ist ein neuer Bestandteil des Weltkinos. Ein wichtiger Höhepunkt dieser wachsenden Filmbewegung ist das 8.Kurdische Filmfestival Berlin.

Eröffnen wird das Festival ein besonderer Kinodokumentarfilm: DIE LEGENDE VOM HÄSSLICHEN KÖNIG Yilmaz Güney von Hüseyin Tabak. Nach seiner Weltpremiere bei dem Internationalen Filmfestival von Toronto und mehreren Auszeichnungen, u.a. dem GRANIT-Preis für den Besten Dokumentarfilm bei den Hofer Filmtagen, freuen wir uns, die Berlin-Premiere des Films im Rahmen des Kurdischen Filmfestival präsentieren zu dürfen. Yilmaz Güney hat das türkische Kino revolutioniert. Mit Filmen wie YOL oder SÜRÜ wird er als Vater des kurdischen Kinos betrachtet. Sein Werk hat noch immer großen Einfluss auf die kurdischen FilmemacherInnen von heute.
 
Dieses Jahr werden 40 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme präsentiert, die vielfältige Lebensaspekte der kurdischen Kultur in Kurdistan wie auch in der Diaspora thematisieren. Die Frauenbewegung, Flucht und Aufstand sind Schwerpunkte, die das diesjährige Festivalprogramm prägen. Eine Vielzahl der Filme ist in der internationalen Festivalszene präsent und wurde mit Preisen ausgezeichnet.
 
DAS MILAN-PROTOKOLL von Peter Ott, RADIO KOBANI von Reber Dosky und RESISTANCE IS LIFE von Apo W. Bazidi bieten aus unterschiedlichen Perspektiven Einblicke in die aktuellen Konfliktsituationen und den Widerstand im syrischen Teil Kurdistans. Zu den Film-Highlights aus der kurdischen Diaspora gehört TRÄUM WEITER (Beyond Dreams) der kurdisch-schwedischen Regisseurin Rojda Sekersöz.
 
Eine Nebenreihe legt dieses Jahr außerdem den Fokus auf Armenien. THE CUT von Fatih Akin, THE PROMISE von Terry George und der Dokumentarfilm 1 IN A MILLION von Mahmut Koyuncu über den letzten in Mardin lebenden Armenier bilden diese spezielle Sektion. Diese Filme nehmen zum Teil auch auf die türkisch-kurdische Geschichte Bezug.
 
Zu den Neuigkeiten dieses Jahres gehört auch das Kinderfilmprogramm, in dessen Rahmen TSCHICK von Fatih Akin, DAS PFERD AUF DEM BALKON von Hüseyin Tabak und der letzte Dokumentarfilm des renommierten kurdischen Filmemachers Bahman Ghobadi LIFE ON THE BORDER präsentiert werden.
 
In der 8. Festivaledition beginnt zudem die Zusammenarbeit des Festivals mit dem kurdischen Elternverein YEKMAL e.V. mit dem Ziel, den kurdischen Familien Berlins ein spannendes Kinoerlebnis anzubieten. Das facettenreiche und vielfältige Programm zielt darauf ab, nicht ausschließlich das kurdische Publikum der Stadt anzusprechen, sondern auch die Berliner Cineasten in die Kinosäle zu bringen und das aktuelle kurdische Kino vorzustellen.
 
Wir bedanken uns bei unserem Förderer Berliner Senat für Kultur und Europa und dem Goethe Institut, sowie bei unserem Schirmherrn, Kultursenator Dr. Klaus Lederer, die das Festival und somit dessen Beitrag zur Berliner Festivalszene auch in diesem Jahr ermöglicht haben.
 
Wir freuen uns auf sieben schöne Festivaltage im BABYLON Mitte und MOVIEMENTO Kino und wünschen allen Gästen viel Spaß, spannende Kinoerlebnisse und interessante Begegnungen.

Mehmet Aktaş (Festivalleiter)